· 

Russland ist ein schönes Land - auch ohne Fußballweltmeisterschaft

Von Bayern nach Russland - Reise-Erlebnis Moskau mit Highlights

Von Moskau nach Petersburg - eine Reise ins Land vieler Gegensätze

Der Countown für die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland läuft. Heute, Donnerstag, den 14. Juni 2018 wird mit einer großen Eröffnungsshow dessen Beginn gefeiert. Um 17 Uhr ist im Luschniki-Olympiastadion in Moskau Anpfiff des ersten Spiels Russland gegen Saudi Arabien. Dieses sportliche Großereignis wird beinahe weltweit an den Bildschirmen, natürlich auch live in den entsprechenden Stadien, verfolgt. Nur in Saudi Arabien schauen die Fans in die Röhre. Das Königreich gehört  nämlich zu den ganz wenigen Orten auf der Welt, wo die Fußball-Weltmeisterschaft nicht übertragen wird. Eine Horrorvorstellung für alle, die dem Fußball verfallen sind und sehnsüchtig darauf warten, bis es endlich los geht. Doch Fußball ist nicht alles. Russland ist auch ohne ein wunderschönes Land mit vielen Sehenswürdigkeiten. Wir, mein Mann und ich, konnten uns auf den zahlreichen Ausflügen der Flusskreuzfahrt, die wir Ende September/Anfang August 2014 unternommen haben, überzeugen. Etliche imposante Eindrücke, die mir im Gedächtnis haften geblieben sind, will ich mit meinen Blog-Lesern teilen.

Stadterkundung Moskau mit Bus und Schiff

Die "MS Tschitscherin" war vom 24. September bis 5. Oktober 2014 unser kurzzeitiges Domizil, von der wir 10 Tage zu diversen Landausflügen starteten.

Am ersten Tag unserer Russland-Kreuzfahrt unternahmen wir eine Stadtrundfahrt und eine Panorama-Kreuzfahrt mit einem Ausflugsschiff auf der Moskwa. Anschließend besichtigten wir das Neujungfrauenkloster. Am Abend nach dem Essen erwartete uns im wahrsten Sinne des Wortes ein Highlight, das uns viele Aaah's und Oooh's entlockte. ,,Moskau bei Nacht" war jetzt schon die Reise wert, obwohl uns noch viele weitere Höhepunkte erwarteten.

Dazu tauchten wir in den Untergrund von Moskau ein. Ein Guide begleitete uns ein paar Stationen der Metro und erklärte uns die Geschichte des U-Bahn Systems. 

Reise-Erlebnis Moskau - Ein kleiner Foto-Reigen

Moskau-Reise - Unbeschreibliches in wenigen Worten erklärt

Schon der erste Tag in Moskau war überwältigend und lässt sich keinesfalls in ein paar Worten beschreiben. Die Flut an Sehenswürdigkeiten konnte man in der relativ kurzen Zeit gar nicht verarbeiten und registrieren. Mit den Fotos kommen die Erinnerungen zurück. In Kurzform möchte ich die markanten Stationen unserer Stippvisite erklären:

 

Der Kreml ist eine im Mittelalter entstandene Burg aus dem 15. Jahrhundert. Der Befestigungskomplex weist 20 Türme in der Begrenzungsmauer auf. Sehr viele Sakral-und Profanbauten prägen das Bild im Gebäude und machen es zu einem herausragenden Museum. Der Kreml wurde auf dem 25 Meter hohen Borowizki-Hügel erbaut, der etwa 28 Hektar umfasst. Er ist einer von sieben Hügeln, auf denen die Altstadt von Moskau entstand. Der Kreml befindet sich am linken Ufer der Moskwa. Seit 1999 gehört der Moskauer Kreml und der Rote Platz zum UNESCO Weltkulturerbe.

 

Zum Gebäude-Ensemble am Roten Platz gehört das Universalkaufhaus GUM. Es ist das älteste Einkaufszentrum der russischen Hauptstadt, das eine Verkaufsfläche von 35.000 Quadratmeter aufweist. Das GUM hat eine abwechslungsreichen Geschichte hinter sich, die neugierig macht, sich damit intensiver zu befassen.

 

Die Moskauer Metro gilt als eine der schönsten der Welt. Nicht von ungefähr wurden 44 Stationen von insgesamt 200 zum Weltkulturerbe ernannt. Weitere Stationen sind geplant. Bis 2020 soll das Streckennetz der Metro auf 160 Kilometer ausgebaut sein. Beachtlich und nachahmenswert ist, dass in den Hauptverkehrszeiten alle 90 Sekunden verlässlich ein Zug fährt.