· 

Halloween scheidet die Geister, Gemüter und Gastfreundlichkeit

Bayern, Heimat, Tradition, Brauchtum - gestern, heute, morgen

Nicht jeder kann mit dem Gruselfest Halloween etwas anfangen

Halloween
Kinder lieben Halloween und Süßes oder Saures

Die einen finden  es amüsant und die anderen stehen diesem Hype spinnefeind gegenüber, wenn es läutet und furchteinflößende Gestalten stehen vor der Haustür, die fordern: Trick or treat was soviel heißt:  Süßes, sonst gibt's Saures!  Gemeint ist das Gruselfest Halloween. Hexen, Gespenster, Geister, Zombies & Co. haben in der Nacht vom 31. Oktober auf 1. November ihren großen Auftritt. Viele Theorien über den Ursprung dieses Mummenschanzes spuken herum. Manche verteufeln es als heidnischen Brauch, der aus Amerika importiert wurde. Andere widerum widerlegen diese Behauptung und sagen, dass Halloween aus dem Namen All Hallows Eve - also dem Abend vor Allerheiligen - entstand und der Brauch aus dem katholischen Irland kommt, die diesen von den Kelten übernommen haben. Sie glaubten, dass am Sommerende neben dem Vieh auch die Seelen der Toten nach Hause zurückkehren. Die Historiker sind sich darüber noch uneinig . Wie auch immer, Halloween wird von Kindern und Jugendlichen besser angenommen, als vielen Erwachsenen lieb ist. Man hört besonders von der älteren Generation oft Klagen wie: Oma/Opa an Allerheiligen ans Grab zu gehen, das wollen sie nicht, aber diesen Unsinn machen sie mit!

Kinder mögen Gespenster und fürchten sich gleichzeitig vor ihnen

Nicht jeder versteht es, dass man Kindern zumutet, sie mit Monstern und Gespenstern zu konfrontieren. Man schaltet den Fernseher um, wenn es im Krimi gruselig zugeht. Aber an Halloween und im Fasching dürfen sie sich selbst in schaurig ekelhafte Monster verwandeln. Sie brennen förmlich darauf, obwohl bestimmt ein wenig Angst und Ekel mit im Spiel ist. Andererseits macht es Kindern höllisch Spaß, in eine andere Rolle schlüpfen, sich verkleiden und sich schminken zu dürfen. Kinder brauchen offensichtlich Monster und Märchen, die oft alles andere als harmlos sind, wenn es um den furchteinflößenden Aspekt geht. Sie gieren nach Geschichten, wo es um Gut oder Böse geht. So entwickeln sie ein Gefühl von richtig oder falsch und können sich an Werten orientieren.

 

Bedauerlicherweise wird an Halloween des Öfteren übers Ziel hinausgeschossen und Grenzen überschritten. Kaputte Blumenkübel, beschmutzte und verschmierte Hauswände sind keine Seltenheit. Bei Sachbeschädigung und Vandalismus hört der Spaß von Halloween auf. Hier muss Schluß sein mit lustig, denn diese Aktionen sind eindeutig Straftaten, die geahndet werden.

 

Dennoch profitieren Einige an der Grusel-und Verkleidungsfreude. Nämlich die Geschäfte, die die Kostüme und Verkleidungen und alles rund um Halloween verkaufen. Sie wären ziemlich dumm, wenn sie nicht auf diesen Zug aufspringen würden. Niemand wird gezwungen, nachgemachte Regenwürmer zu essen und Spinnen-Lollys zu lutschen. Es sind erwachsene mündige Bürger, die das eklige Zeug kaufen. Der Hintergrund ist den Konsumenten zum großen Teil genauso egal, wie Weihnachten mit seinem Kaufrausch von Dingen, die kein Mensch braucht.

 

Ich will damit keinem die Grusellaune und die Weihnachtsfreude verderben, das steht mir nicht zu. Jeder kann für sich entscheiden. Aber nachdenken wird man ja dürfen oder sollte man sogar, um was es ursprünglich geht. Wie die Feste entstanden sind, die man heute ganz anders deutet und feiert.

 

All denjenigen Kindern und Jugendlichen, die in friedlicher Mission um Süßes oder Saures bitten, wünsche ich ein ehrlich gemeintes Happy Halloween .

 

Happy Halloween!? Für den einen Spaß, für den anderen Unfug!

Wenn kleine und junge Geister heute Abend bei anbrechender Dunkelheit vor der Türe stehen und nachfolgende Sprüche von sich geben, dann ist das "Halloween".

 

 

"Geister schreien, Hexen lachen, gebt uns Süßes, sonst wird's krachen!"

 

"Wir sind kleine Geister, essen gerne Kleister. Wenn Sie uns nichts geben, bleiben wir hier kleben!"

 

"Rummel, rummel, reister - wir sind die bösen Geister. Wollt ihr uns vertreiben oder sollen wir bleiben?" 

 

"Spinnenfuß und Krötenbein, wir sind viele Geisterlein!

Wir haben leere Taschen und wollen was zum Naschen!"

 

"Wir sind die Spukgespenster und machen sehr viel Krach.

Wir sind die Spukgespenter und steigen euch aufs Dach.

Doch habt Ihr süße Sachen,

hören wir auf, Krach zum machen!"

 

"Ringel, Ringel, Rei

das Gespenst kommt heut vorbei

Willst du dich davor hüten,

steck was Süßes in die Tüten!"

 

"Der weiße Geist hat uns geschickt

und darum sind wir ausgerückt!"

 

"Halloween ist heute, das wissen alle Leute.

Darum gib uns was Süßes bitte, das ist heut so Sitte!"

 

…..und zum Schluss bedanken sich die erfolgreichen Geister bei ihren Gönnern:

 

"Wir danken euch, Ihr seid jetzt frei,

wir ziehen weiter mit Geschrei!!!